Reisekosten Asien
Rucksack

Was kosten dreieinhalb Monate in Asien?

By on 16. Mai 2016

Auf meinem Asien-Trip vom 10. Dezember 2015 bis zum 25. März 2016 durch Thailand, Nepal und Indonesien habe ich in verschiedenen Locations übernachtet, war viel mit dem Roller unterwegs, habe auf der Straße und in Restaurants gegessen. Das hat manchmal sehr wenig, manchmal aber auch einiges mehr Geld als erwartet gekostet. Im Folgenden möchte ich die Kosten pro Land und Position aufzeigen und dir zeigen, wie und wo du so einiges sparen kannst.

Reisekosten in Thailand

Reisekosten Asien

Zeitraum: 10. Dezember 2015 bis 8. Januar 2016 -> 28 Tage

Angekommen in Bangkok habe ich dort 10 Tage verbracht und war die meisten Zeit im Hubba, wo ich auch Wolfsmilch gelauncht habe. Ansonsten habe ich mir mit kleinem Budget einige Sehenswürdigkeiten der Stadt angesehen und viel StreetFood gegessen.  Die Weihnachtstage habe ich auf der, besonders bei Tauchern beliebten Insel Koh Tao verbracht. Hier war Urlaub im Urlaub angesagt und davon lies ich mich auch von drei Tagen Dauerregen nicht abbringen. Die letzten 12 Tage hab ich dann im Norden und dort vor allem Chiang Mai mit einem 4-tägigen Ausflug in das Hippie-Dorf Pai verbracht. Dabei fühlte sich Chiang Mai und vor allem Pai nochmal ein kleines bisschen günstiger als der Süden des Landes an. Meine Unterkünfte in Thailand lagen überwiegend im gehobenen Hostel-Standard und waren mit durchschnittlich 9,50€ pro Nacht trotzdem noch sehr günstig. Nachfolgend nun meine Kosten in Thailand:

Unterkunft: 266€
Knapp 3 Wochen Coworking im Hubba(Bangkok) und Punspace(Chiang Mai): 82€
Fahrtkosten (Bus, Taxi, Fähre): 78€
Verpflegung und Nachtleben: 234€
Sightseeing: 26€
Shoppen: 18€

Gesamt: 704€

Nicht eingerechnet:

Handyreperatur: 100€

Durschnittliche Kosten pro Tag: 25,14€

Insgesamt empfand ich Thailand als sehr preiswert und das trotz der Hochsaison im Winter. Auf Hostelworld findest du zahlreiche günstige Unterkünfte. Trotz der niedrigen Preise empfand ich den Standard der Hostels in Thailand sehr hoch. Teilweise schon auf Hotel-Niveau mit stets sauberen Betten, meist gutem Internet und leckerem Frühstück. Die thailändische Freundlichkeit inklusive. Ich rate dir neben Hostelworld auch direkt die Seiten der Unterkünfte zu checken. Da werden die Zimmer manchmal noch etwas günstiger angeboten. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel, vor allem Fernbusse und Bahn sind sehr günstig und bringen dich, verpackt in westlichem Komfort von A nach B. Busse und Fähren habe ich immer sehr unkompliziert auf der deutschsprachigen Seite 12goAsia gebucht. Im Dezember lohnt es sich bald zu buchen, denn auch die Thais fahren in den Urlaub und sorgen oft für früh ausgebuchte Züge.

Reisekosten in Nepal

Reiskosten Asien Nepal

Zeitraum: 08.01. bis 07.02.2016 -> 30 Tage

Die meiste Zeit in Nepal (26 Tage) habe ich bei Dhruba und seiner Gastfamilie in Changu Narayan verbracht (6€ pro Nacht) und hatte deshalb extrem wenig andere Ausgaben. In Gästehäusern in Kathmandu und Bhaktapur habe ich die jeweils ersten und letzten zwei Tage verbracht. In den beiden gebuchten Unterkünften habe ich für ein Doppelbettzimmer inklusive Frühstück jeweils 12€ pro Nacht bezahlt.

Unterkunft: 213€
Fahrtkosten (Bus, Taxi): 15€
Verpflegung: 59€
Sightseeing: 12€
Shoppen: 15€

Gesamt: 302€

Durschnittliche Kosten pro Tag: 10,07€

Nepal ist das mit Abstand günstigste Land, das ich bisher bereist habe. Eine Busfahrt von Kathmandu nach Bhaktapur liegt bei etwa 50 Cent. Kleine Restaurants und Essensstände bieten extrem günstige Backwaren, Obst und warme Gerichte an. Kleiner Nachteil an Nepal ist, dass die Flüge von den meisten Destinationen aus (außer Indien) für asiatische Verhältnisse nicht ganz günstig sind. Ansonsten bietet das Land unfassbar viel wundervolle Landschaft, Kultur, Köstlichkeiten und sehr freundliche Menschen. Bedingt durch die Erdbeben und die schwierige politische Lage sind freiwillige Helfer jederzeit willkommen im Land. Familien, wie die Kadhris in Changu Narayan findest du ganz leicht auf helpx oder workaway. So trägst du nicht nur bei etwas Tollem bei, sondern sparst auch noch eine ganze Menge Geld. Ideal, wenn man mit kleinem Budget längere Zeit an einem Ort bleiben  und auch die Kultur besser kennenlernen möchte.

Reisekosten in Indonsien (Bali und Lombok)

Reisekosten Asien

Zeitraum: 08.02. bis 23.03.2016 -> 45 Tage

Die letzten sechs Wochen meines Asientrips verbrachte ich auf den indonesischen Inseln Bali und Lombok. Dabei emfand ich Bali im Vergleich zu Thailand deutlich teurer. Besonders essen und feiern gehen ist schon recht nah am deutschen Preisniveau. Dafür schmeckte es fast immer ausgzeichnet und über das typische Indo-Bier Bintang lässt sich natürlich streiten.

Unterkunft: 482€
3 Wochen Coworking im Dojo: 123€
Fahrtkosten (Roller, Bus, Taxi, Fähre): 116€
Verpflegung und Nachtleben: 422€
Sightseeing: 58€
Shoppen: 34€

Gesamt: 1.235€

Nicht eingerechnet:

Differenz aus Kauf und Wiederverkauf von Surfboards: 40€
Visaverlängerung: 25€

Durschnittliche Kosten pro Tag: 27,44€

Etwa 10% meiner Gesamtausgaben in Indonesien gingen für Coworking drauf. Da ich aber die Hälfte der Zeit im Office verbracht habe, rechnet sich das auf alle Fälle. Den mit Abstand größten Teil investierte ich in Unterkunft (etwa bei 10-12€ pro Nacht) und Verpflegung. Dabei muss ich sagen, dass ich vor allem in Canggu relativ häufig in westlichen Restaurants essen war, was schon ganz schön auf den Geldbeutel schlägt. Wer mit dem Roller mobil ist, erreicht aber auch die verschiedenen Warungs mit traditionellem balinesischen Gerichten. Hier bekommt man für 1,50€ schon eine ordentliche Mahlzeit. Lombok, die Nachbarinsel Balis ist noch um einiges weniger touristisch und deshalb auch preiswerter. Unterkünfte kosten hier durschnittlich 2€ weniger pro Nacht. Auf beiden Inseln lohnt es sich auch bei AirBnB nach preiswerten Angeboten zu gucken. Wir haben die Tage in Ubud, auf Gili Trawangan und Lombok fast ausschließlich in AirBnBs verbracht, vor allem da für eine zweite Person meist kein Aufpreis gemacht wurde. Da bekommt man dann gern ein Zimmer mit großem Bett, Bad, Frühstück und Pool für 10-12€ pro Person.

Flugkosten
Meinen Flug von Deutschland nach Thailand habe ich relativ früh gebucht. Den Flug von Thailand nach Nepal etwa 2 Wochen vor dem Abflug nach Thailand. Die weiteren Flüge dann während meiner Reise. Wie ich Flüge möglichst günstig buche liest du in meinem Artikel Günstige Flüge finden.

Berlin -> Bangkok mit Norwegian Air: 302,70€
Chiang Mai -> Kathmandu mit Air Asia/Lion Air: 234€
Kathmandu -> Denpasar(Bali) mit AirAsia: 314,52€
Lombok -> Denpasar mit Lion Air: 10€
Denpasar -> München mit Malaysian Air und Oman Air: 324€

Flugkosten gesamt: 1.185,22€

Nicht eingerechnet sind die 110$, die ich in Kathmandu vor dem Abflug für mein aufgegebenes Gepäck nachzahlen musste. Da habe ich bei AirAsia das Kleingedruckte nicht gelesen und mich darauf verlassen, dass es genauso wie beim Hinflug nach Nepal im Flugpreis enthalten ist. Also: Bei Billigairlines defintiv nochmal die Konditionen checken!

 

Fazit

Gesamte Reisekosten: 2.241€

Asien ist nach wie vor ein sehr preiswertes Reiseziel, auch wenn vor allem in Bali die Touristenströme immer größer werden und die Preise steigen. Wer sich auf die jeweilige Kultur des Landes einlässt, die einheimische Kost bevorzugt, etwas Zeit in das kluge Buchen von Unterkünften investiert und einen günstigen Arbeitsort sucht ist in Thailand und Bali bestens aufgehoben. Lombok und Nepal stachen durch günstige Preise hervor, allerdings mit Abstrichen in Infrastruktur. Wer noch dazu gerne surft kommt wohl innerhalb Asiens an Bali kaum vorbei.

 

 

 

 

 

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Oliver Haas
Hamburg

Hi! Ich bin Olli und freu mich sehr, dich auf Wolfsmilch begrüßen zu dürfen! Seit 2015 arbeite ich im Sommer für eine Festivalreihe in Hamburg und im Winter zieht es mich in wärmere Gefielde. Nebenbei begann ich als Freelancer im Webbereich und taste mich nun langsam heran an das Leben, das ich führen möchte. Das Leben als Digitaler Nomade. Also unabhängig mein Geld mit Dingen verdienen, die mir Spaß bringen. Und das nahezu von jedem Ort der Welt aus. Meine Erfahrungen möchte ich hier mit dir teilen. Im "Rucksack" wirst du Artikel und Stories rund ums Reisen und alles was dazu gehört finden. "Laptop" versorgt dich mit Wissen und Anregungen über das Arbeiten als Digitaler Nomade und Freelancer. Und "Rekorder" stellt dir interessante Menschen vor, die etwas gemeinsam haben: Sie alle haben ihr Ding durchgezogen. Tust du das auch?

Suche:
Hol dir meine Kreditkarte für unterwegs: