Kosten Digitaler Nomade
Laptop

Was kostet die Welt?

By on 31. August 2016

Wenn du schon öfter auf Wolfsmilch warst, dann kennst du wahrscheinlich mein Ziel: Eines Tages komplett ortsunabhängig meinen Lebensunterhalt verdienen. Dabei möchte ich nicht nur im Alltag komfortabel leben sondern auch längerfristig Rücklagen anlegen. Da ich gerade daran arbeite, meine alltäglichen Ausgaben zu optimieren und mir Gedanken über Rücklagen zu machen, möchte ich dich an meinen Gedanken dazu teilhaben lassen.

Was kostet der Einstieg ins Ortsunabhängige Leben?

Jetzt darfst du mal kurz in die Hände klatschen. Denn das Equipment, dass du für ein Ortsunabhängiges Leben brauchst, ist nicht wirklich viel und deshalb auch recht erschwinglich. Eigentlich ja auch logisch, denn du willst mobil und flexibel sein. Und das wärst du nicht, wenn du deine ganze Wohnung mit dir herum schleppst. Leichtes Gepäck ist also die Devise. Wie minimalistisch du das dann gestaltest, ist dir überlassen. Das ist natürlich auch wieder eine Kostenfrage. Zum Punkt Minimalismus aber später mehr.

Gehen wir mal davon aus, dass du dein Business wie die meisten Digitalen Nomaden führen wirst: Mit einem Laptop, den du so gut wie überall aufschlagen kannst. Der mobiler Computer und eine Internetverbindung sind die Grundlage deines Business. Egal ob du als reisender Tätowierer oder als Grafikerin unterwegs bist. Zu jedem Business gehören Mails, Termine vereinbaren und Skype-Calls. Ohne Vernetzung läuft heute eigentlich wenig.

Schauen wir uns mal die durchschnittlichen Kosten für ein mobiles Büro inklusive einer Website für dein Business oder deinen Blog an.

Laptop (z.B. MacBook Air) 1.100€
Website Hosting (z.B. bei HostEurope)7€/Monat
WordPress-Theme für deine Websitekostenlos oder bis ca. 50€
Gewerbeanmeldungje nach Bundesland zwischen 15 und 60€
Notwendige SoftwareGibt es immer als kostenlose Variante
Logo-Design Bei 99Designs für 229€ für mehrere Vorschläge oder bei Fiverr schon ab 5€ pro Design.
KrankenkasseAbhängig von deinem Status und deinem Einkommen. Als Selbstständiger kannst du am Anfang von ca. 300€/Monat ausgehen.
Auslandskrankenkassen sind aber generell billiger.
SteuerabgabenHier empfehle ich dir schon beim Einstieg in die Selbstständigkeit zumindest ein Beratungsgespräch bei einem Steuerberater. Die Sätze hängen auch hier von deinem Gewinn ab.

Bei der Wahl der Krankenkasse solltest du dich genauso beraten lassen wie bei deiner Steuererklärung. Arbeitest du in einem kreativen Job, etwa als Designer hast du auch die Möglichkeit das als Freiberufler zu tun und hast dadurch Anspruch auf die Künstlersozialkasse. Zu den ersten Schritten als Freelancer und Digitaler Nomade bin ich in meinen beiden Artikel Freelancer werden in 8 Schritten und 5 Grundlagen für den Digitalen Nomaden noch tiefer eingegangen.

Frei sein und das auch noch günstig

Weil du von nun an in der Lage bist ortsunabhängig zu arbeiten, wirst du das wahrscheinlich auch tun. Natürlich kannst du auch bequem von deiner Wohnung aus arbeiten oder in den Coworking Space deiner Stadt gehen. Doch viele Freelancer und Online-Unternehmer arbeiten von anderen Ländern aus. Auch für ihre Kunden zu Hause.

Beliebt sind dabei Länder wie Thailand, Indonesien oder Kolumbien. Warum? Weil in diesen Regionen die Infrastrukturen zum Leben und Arbeiten in den letzten Jahren stark verbessert wurden, die Lebensunterhaltskosten aber im Vergleich zu Deutschland oft noch relativ gering sind. Du verdienst also Euro oder Dollar und bezahlst deinen Kaffee und deine Unterkunft in einer schwächeren Währung.

Lass uns also mal die laufenden Kosten (in Durschnittswerten) für einen Monat in Berlin und Chiang Mai in Thailand vergleichen.

 Berlin Chiang Mai
 UnterkunftWG-Zimmer: 300€
Wohnung: 550€
 Eigenes Apartment ab ca. 280€
 Coworking Space 90€ im Betahaus90€ im Punspace
 Verpflegung 300€ 150€
 Freizeitaktivitäten 150€ 100€
 Krankenkasse ca. 350€ ca. 90€ (Auslandskrankenkasse)
Sonstiges (Handy, Busticket, etc.) 100€ 50€
Summeca. 1.380€ca. 760€

Geo-Arbitrage bewusst nutzen

Generell ist dieser Weg, in einem günstigeren Land zu leben und zu arbeiten eine klasse Sache. Dabei erlebst du auch noch so einiges, kannst reisen und tauchst in andere Kulturen ein. Und genau diese andere Kulturen sind auch der springende Punkt. Wer einfach nur nach Koh Lanta fliegt um möglichst günstig im Paradies abzuhängen, mit jedem Händler um Kleinstbeträge feilscht und Aufträge an die billigsten Arbeitskräfte online outsourced, hat den Sinn dahinter wahrscheinlich nicht verstanden.

Versteh mich nicht falsch, ich freue mich für dich, wenn deine erste Reise als Digitaler Nomade ansteht. Aber ich wünsche mir auch, dass du dir dessen bewusst bist, dass dieses System auf Dauer auch nur funktioniert, wenn wir verantwortungsvoll und respektvoll mit anderen Menschen umgehen. Sei es der Straßenhändler oder der indische Grafiker, der dein Logo erstellen soll. Auch diese Menschen haben eine Familie zu ernähren und wollen ein vernünftiges Leben führen.

Was kommt danach?

Ich habe es zu Beginn schon angesprochen: Ich sehe es als sehr sinnvoll an, sich frühzeitig Gedanken über Geldrücklagen zu machen. Zum Beispiel für den eigenen Campervan oder irgendwann auch für ein kleines Haus an der felsigen Küste Portugals. Vorrangig spare ich aber für die Sicherheit, dass ich später auch mal von Erspartem nehmen kann. Denn von Arbeit leben, die mir Spaß macht, ist eine Sache. Aber woher weiß ich, dass ich mit 65 Jahren noch genauso dazu in der Lage sein werde? Oder was ist, wenn ich in 5 Jahren einen schweren Unfall habe, der mich massiv einschränken wird? Klar, jetzt sprühe ich vor Energie und hab noch so einiges vor. Aber was die Zukunft wirklich bringt, weiß ich eben nicht. Aber darauf ein wenig vorbereitet zu sein ist sicher nicht verkehrt.

Als Selbstständiger mein Einkommen für die nächsten Monate vorherzusagen ist schwierig. Dazu arbeite ich auch fünf Monate festangestellt in Teilzeit. Nach einer ersten Hochrechnung werde ich wohl so zwischen 1.400€ und 2.200€ pendeln. Das ist vor allem von den Kundenaufträgen abhängig. Trotz der Unstetigkeit habe ich mir vorgenommen, in den nächsten Monaten regelmässige Rücklagen anzulegen. Dazu habe ich noch eine kleine Tabelle für dich gemacht, die meine geplanten monatlichen Rücklagen als Beispiel aufzeigen sollen.

Abgaben (Steuern, Krankenkasse) 200€
 Altersvorsorge 150€
Rücklagen für ungeplante Ereignisse (Krankheit, Laptop kaputt, etc.) 100€
Ab nächsten Jahr Rücklagen für Campervan 120€
Summe570€

Die Rücklagen solltest du auf deine Bedürfnisse und Pläne zuschneiden. So muss ich beispielsweise für die Krankenkasse durch meine Festanstellung im Sommer nicht ganz so viel zurück legen. Hier geht es mir vor allem darum ein gewisses Sicherheitspolster anzulegen. Die Beträge für Altervorsorge und Rücklagen werden in den nächsten Jahren je nach Verdienst steigen. Frei nach der Devise: Was am Ende übrig bleibt, lege ich zur Seite.

Ich hoffe, ich habe dir mit diesem Artikel ein bisschen Klarheit verschaffen und Mut machen können. Der Einstig in das ortsunabhängige Leben ist nur halb so schwer wie du ihn dir vielleicht ausmalst. Wenn dir noch Fragen unter den Nägeln brennen, dann schreibe mir gerne dazu einen Kommentar unter diesem Artikel. Genauso freue ich mich, von deinen ersten Schritten in die Ortsunabhängigkeit zu hören.

 

TAGS
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    Corinna

    1. September 2016

    Hi Olli,
    erstmal Danke für den Motivationsschub und deine tolle Auflistung der Ausgaben.

    Ich befasse mich schon über einem Jahr mit dem Digitalen Nomaden Lebensstil und finde mich darin absolut wider. In letzter Zeit merke ich auch wie ich immer mehr Mut bekomme, es tatsächlich umzusetzten.

    Vielleicht muss ich noch einige dieser motivierenden Beiträge lesen, bis ich wirklich den Schritt wage und mich vom Angestellten Dasein löse.

    Liebe Grüße
    Corinna

    • Olli
      Antworten

      Olli

      3. September 2016

      Hi Corinna,

      freut mich sehr, dass ich dir ein bisschen Feuer unter dem Hintern machen konnte. Aber was hält dich davon ab, nicht heute schon den ersten Schritt zu gehen? Ideen sammeln und ein Blatt Papier damit voll schreiben? Nomaden-Stammtische in deiner Nähe suchen und dich mit Gleichgesinnten treffen? Auf gehts!:)

      Alles Liebe
      Olli

LEAVE A COMMENT

Oliver Haas
Hamburg

Hi! Ich bin Olli und freu mich sehr, dich auf Wolfsmilch begrüßen zu dürfen! Seit 2015 arbeite ich im Sommer für eine Festivalreihe in Hamburg und im Winter zieht es mich in wärmere Gefielde. Nebenbei begann ich als Freelancer im Webbereich und taste mich nun langsam heran an das Leben, das ich führen möchte. Das Leben als Digitaler Nomade. Also unabhängig mein Geld mit Dingen verdienen, die mir Spaß bringen. Und das nahezu von jedem Ort der Welt aus. Meine Erfahrungen möchte ich hier mit dir teilen. Im "Rucksack" wirst du Artikel und Stories rund ums Reisen und alles was dazu gehört finden. "Laptop" versorgt dich mit Wissen und Anregungen über das Arbeiten als Digitaler Nomade und Freelancer. Und "Rekorder" stellt dir interessante Menschen vor, die etwas gemeinsam haben: Sie alle haben ihr Ding durchgezogen. Tust du das auch?

Wie ich mich gut und günstig auf meinen Reisen versichere: