Flüge günstig buchen
Rucksack

Günstige Flüge finden: Mit 6 Tipps zum besten Flug

By on 30. November 2015

Nicht immer bucht man die günstigsten Flüge schon Monate vorher.

Auch andere Faktoren wie Fluggesellschaft, Saison, Flughafen oder die Tageszeit bestimmten den Preis, den man letztendlich für einen Flug aufbringen muss. Dank ausgezeichneter Flugsuchmaschinen und einem immer größeren Angebot war Fliegen im Prinzip nie günstiger. Doch wer Flüge günstig buchen will, braucht noch zwei weitere Eigenschaften: Flexibilität und etwas Geduld.

1. Flexibilität ist das oberste Gebot um Flüge günstig zu buchen

Es ist wirklich so: Sei flexibel beim Datum und sei flexibel bei Start- und Zielort!
Das bedeutet: Fliege nicht unbedingt an Feiertagen oder am Wochenende. Wenn es dir nichts ausmacht, auch mal um 6 Uhr morgens zu starten, dann ziehe auf jeden Fall auch solche Flüge in Betracht. Die Weisheit, dass Dienstag und Mittwoch die tendenziell günstigsten Tage zum Fliegen sind, trifft zwar nicht immer zu, ist aber auch nicht grundlegend falsch. So ist mein Flug von Berlin nach Bangkok zum Beispiel an einem Mittwoch und war der deutlichst günstigste Flug im Dezember. Auch meine Weiterreise nach Nepal wird wohl an einem Mittwoch stattfinden. Das ist wie gesagt keine goldene Regel. Generell solltest du bei der Suche mehrere Tage abfragen.
Viele Leute mit einem festen Job fliegen an einem Wochenende, weil ein längerer Urlaub oft nur wochenweiße beantragt werden kann. Doch vielleicht kannst du ja deine Personalabteilung mit dem Argument überzeugen, dass dein Flug am Dienstag 250€ mehr kostet als am Samstag. Fragen und reden lohnt sich immer.

Fast noch wichtiger als deine zeitliche Flexibilität ist die örtliche. Ein Beispiel: Du möchtest einen Roadtrip durch den Westen der USA machen und würdest gerne in San Francisco starten. Du suchst also und findest als preiswertesten Flug Hamburg nach San Francisco für 573€ mit Stop in Istanbul. Mhh, sehr mittelprächtig für einen One-Way.

Jetzt gibt es da aber noch Norwegian Air die von Kopenhagen nach Oakland (8 km von San Francisco entfernt!) für 230€ fliegen. Und das zur gleichen Zeit. Je nachdem, von wo man nach Kopenhagen anreist, spart man also immer noch knapp 200€ gegenüber der Hamburg-SanFran-Variante. Wie ist das möglich?
Norwegian Air ist eine auch auf Weitstrecken spezialisierte Billig-Fluglinie, (ein sogenannter Low Cost Carrier, LCC), die für den kleineren Flughafen in Oakland wesentlich weniger Steuern zahlen muss als für den Nachbar in San Francisco auf der anderen Seite der Bucht. Aus den Kosten, die die Fluglinie einspart, generiert sich dieser günstige Preis.

Also: Es lohnt sich FAST IMMER nach alternativen Flughäfen in einem bestimmten Umkreis zu suchen und eine kleine Reise mit Bahn oder Mitfahrgelegenheit zu einem anderen Flughafen auch in Deutschlands Nachbarländer zu wagen. Und hey, warum nicht ein, zwei Tage in Kopenhagen, Amsterdam oder Paris verbringen, wenn man zeitlich sowieso flexibel ist?!
Viele Airlines kooperieren mit der Deutschen Bahn und bieten auch Rail&Fly-Tickets für wenig Geld oder gar kostenlos an. Es lohnt sich, dafür auf die Homepage der Fluglinie zu gucken oder gleich den Hörer in die Hand zu nehmen. 5 Minuten Orga für 100€ sparen. Wer hat da keinen Bock drauf?

2. Finde den richtigen Zeitpunkt um zu buchen

Ich sag dir wie es ist: Beim Flug buchen gibt es eigentlich keine festen Regeln und Gesetze. So gibt es auch bei der Frage nach dem richtigen Zeitpunkt verschiedene Meinungen.Tendenziell kann man sagen, dass 2-3 Monate vor Beginn der Reise ein guter Buchungs-Zeitpunkt bei Langstreckenflügen ist.

Bei den Billigfliegern, den Low Cost Carriern gilt meist: Je früher, desto günstiger, da diese ihr Kontingent an Tickets nach und nach raus ballern. Und wer hätte es gedacht: Mit den Schnäppchen wird natürlich gestartet. Solltest du also jetzt schon wissen, dass du 100%-tig in 5 Monaten nach Thailand fliegen willst, lohnt es sich jetzt schon nach Tickets zu suchen. Dann hat man zum Beispiel die Möglichkeit mit unserem alten Bekannten Norwegian Air von Berlin nach Bangkok für 180€ zu fliegen. Nicht schlecht.

Aber Vorsicht! Vor allem bei den Billigfliegern fallen die Umbuchungsgebühren sehr hoch aus. Da können die Kosten gut und gerne 80% vom ursprünglichen Flugpreis ausmachen.

Mein Tipp deshalb: Wenn du noch nicht ganz genau weißt, wann du fliegen möchtest: Beobachte jeden oder jeden zweiten Tag zwei verschiedene Suchmaschinen und schlage zu, sobald ein günstiger Flug reinkommt. Das kann 4 Monate oder auch 2 Wochen vorher sein. So bekommst du auch ein Gefühl dafür und buchst deinen nächsten Trip dann noch schlauer.

 Flüge günstig buchen

 

3. Checke die Flugsuchmaschinen und die Websites der Airlines

Aktuell nutze ich vor allem 3 Suchmaschinen:

Flo von Floctus empfiehlt für eine Vorab-Recherche aktuell auch noch GoogleFlights.

Letztere fällt etwas aus der Reihe, weil man zum einen dort keine Flüge direkt buchen kann, die meisten Suchmaschinen aber auf die Datenbank der Matrix zurückgreifen. Dazu muss man sagen, dass diese 2015 stark überarbeitet wurde und das nicht unbedingt zum Guten. Dennoch bietet die Matrix Airfare Search einige Extras wie die Multi-City-Funktion(Gabelflüge) und eine Suche nach Flughäfen in einem bestimmten Umkreis.

Meine Schritte sind dann folgende:

1. Die Matrix grob checken, um einen Überblick über verschiedene Flugangebote zu bekommen.

2. Für den gleichen Zeitraum Skyscanner und Momondo befragen und mit Flugdatum und Destinationen etwas spielen. Skyscanner bietet die Möglichkeit die Preise für einen ganzen Monat anzuzeigen. Da werden einem dann erst die Preisschwankungen zwischen dein einzelnen Tagen bewusst. Auch muss bei der Suche nicht zwingend ein Flughafen angegeben werden. So kann man Abflug -und/oder Ankunftsland wählen und den günstigsten Flughafen raussuchen. Große Klasse!

3. Habe ich eine günstige Verbindung gefunden, checke ich diese auch immer nochmal direkt auf der Homepage der Fluglinie gegen.

Wem das zu kompliziert ist, der kann auch direkt mit Skyscanner und Momondo beginnen und wie bereits oben beschrieben am besten immer wieder mal abends nach der Arbeit noch ein paar Verbindungen checken.

Das Problem bei vielen Suchmaschinen ist, dass die gezeigten Flüge aus einem Cache geladen werden. Also auf bereits von anderen Menschen gesuchten Flüge basieren und öfter nicht mehr ganz aktuell sind. Das kommt vor allem bei Langstrecken vor. Da muss man ausprobieren. Aber es lohnt sich definitiv.

4. Nutze Newsletter und Preisalarm-Dienste

Jede gute Fluglinie verfügt über einen Newsletter-Service. Und wie fast jeder Newsletter-Anbieter wollen auch die Airlines dabei mit Angeboten locken. Es ist also durchaus eine gute Idee, vor einer geplanten Reise den einen oder anderen Newsletter von Fluglinien, die sowohl gewünschten Start als auch Zielflughafen ansteuern, zu abonnieren. So bekommt man ein Sonderangebot mit etwas Glück direkt ins Postfach.

Es gibt einige Websites und Newsletter, die dich mit günstigen Flügen und Error-Fares versorgen. Diese Anbieter haben es sich also zur Aufgabe gemacht nach Schnäppchen zu gucken und Error-Fares bei Fluglinien zu veröffentlichen. Diese Error-Fares sind Flugpreise, die im Buchungssystem der Airlines falsch hinterlegt sind. Und das manchmal sehr, sehr günstig.

Also gerne auch mal vorbei schauen bei:

5. Last Minute ist eine Möglichkeit….wenn du extrem flexibel bist

Wie gesagt, beim Buchungszeitraum scheiden sich die Geister. Aber wer sehr flexibel ist und vor allem Geld sparen möchte, darf es ruhig wagen und auf ein Last-Minute-Schnäppchen spekulieren. Tendenziell ist es so, dass die Flugpreise steigen und Tiefpreise kurz vor dem Abflug nur entstehen, wenn der Flug sehr schlecht ausgelastet ist und die Airline ihre Kosten decken will.

Last Minute lohnt sich also wenn du:

  • Vor allem Geld beim Flug sparen willst
  • Zeitlich flexibel bist
  • Dir Abflug- und Zielflughafen schnuppe sind
  • Aus irgendwelchen Gründen sofort aus dem Land verschwinden musst

6. Flugexperten-Portale werden eine immer bessere Option

Und last but not least gibt es da noch eine Möglichkeit: Experten den günstigsten Flug suchen lassen. Dafür gibt es unter anderem folgende Anbieter:

Diese Portale eignen sich bei Flügen ab 500€ aufwärts. Dabei pickt man sich am besten vorher über die Suchmaschinen einen schon recht preiswerten Flug heraus und lässt anschließend nochmal einen Experten suchen. Der Finderlohn liegt meistens bei 30€ bis 45€ und bei Misserfolg gibt es eine Geld-Zurück-Garantie.

Diese Experten gehen mit bestimmten Tools und einer gewaltigen Portion Know-How vor und finden in der Regel wirklich einen mega-günstigen Flug für dich.
Wer also zum Beispiel einen Around-the-World-Trip über mehrere Kontinente plant, sollte Flightfox oder Flystein durchaus in Erwägung ziehen.

Eine Anmerkung noch zum Schluss: Versuche wirklich nur da zu fliegen, wo es es nicht anders geht. Denn auch wenn es mittlerweile so easy ist: Der Umwelt tut ein Flugzeug nach wie vor nicht gut. So muss man zum Beispiel nicht innerhalb Deutschlands fliegen, sondern kann auch auf tolle Angebote via blablacar.de oder die günstigen LastMinute-ICE-Tickets bei lturs.de zurückgreifen.

Hast du noch Tipps und Ideen mit denen unschlagbar günstige Flüge gefunden werden können? Ich freue mich auf Feedback!

TAGS
RELATED POSTS
5 Comments
  1. Antworten

    Florian

    17. Dezember 2015

    Hi Olli,

    guter Guide und danke für’s Verlinken meines Newsletter.

    Beim Buchungsdatum finde ich 2-3 Monate vorher etwas früh, kommt aber darauf an welche Strecke. Europa-Asien z.B. eher 5-6 Wochen vorher, Transpazifik besser schon 9 Monate vorher oder halt so früh wie möglich. Da gab’s mal ne Auswertung von cheapoflights oder so ähnlich und es ist je nach Airline ein wenig anders.

    Bei den Flugsuchmaschinen würde ich unbedingt noch Google Flights ins Toolset nehmen. Ist nicht so vollständig wie die Matrix, aber findet manchmal schöne Sachen und wirklich superschnell auch zeitflexibel ODER ortsflexibel.

    Wenn Du im Januar noch in BKK bist, Lust auf n Bierle?

    Grüssle,
    Flo

    • Antworten

      Olli

      18. Dezember 2015

      Hi Flo!

      Da merkt man, dass du vom Fach bist:) Danke dir, das nehm ich gerne noch so mit auf!

      Für mich geht es morgen nach Koh Tao, anschließend nach Chiang Mai und im Januar werde ich leider in Nepal sein. Aber gern ein anderes Mal!

      Beste Grüße

  2. Antworten

    Marcus

    1. September 2016

    Hi Oli,

    Eine klasse Anleitung mit vielen guten Tipps, hast du da geschrieben. Da kann selbst ein Profi noch was lernen. Besonders deine Strategie unter Punkt 3. Lesen hat Spaß gemacht. Viele Grüße

    Marcus vom reiserodeo.de Team

    • Olli
      Antworten

      Olli

      3. September 2016

      Hi Marcus,

      vielen Dank! Auf jeden Fall ein spannendes Thema, mit dem man sich regelmässig auseinandersetzen muss, um am Ball zu bleiben. Ich konnte vor zwei Wochen jedenfalls wieder zu einem ziemlich guten Preis Richtung Pazifik buchen:)

      Beste Grüße
      Olli

LEAVE A COMMENT

Oliver Haas
Hamburg

Hi! Ich bin Olli und freu mich sehr, dich auf Wolfsmilch begrüßen zu dürfen! Seit 2015 arbeite ich im Sommer für eine Festivalreihe in Hamburg und im Winter zieht es mich in wärmere Gefielde. Nebenbei begann ich als Freelancer im Webbereich und taste mich nun langsam heran an das Leben, das ich führen möchte. Das Leben als Digitaler Nomade. Also unabhängig mein Geld mit Dingen verdienen, die mir Spaß bringen. Und das nahezu von jedem Ort der Welt aus. Meine Erfahrungen möchte ich hier mit dir teilen. Im "Rucksack" wirst du Artikel und Stories rund ums Reisen und alles was dazu gehört finden. "Laptop" versorgt dich mit Wissen und Anregungen über das Arbeiten als Digitaler Nomade und Freelancer. Und "Rekorder" stellt dir interessante Menschen vor, die etwas gemeinsam haben: Sie alle haben ihr Ding durchgezogen. Tust du das auch?

Suche:
Hol dir meine Kreditkarte für unterwegs: